Druck

DOKU.in.Form-Konzept – Planung

Planung – Überblick

Im Register "Planung" befinden sich Formulare für die Pflegeplanung zur individuellen Erstellung von Pflegeplänen. Einige sind auch schon mit Formulierungshilfen versehen. Bei Verwendung der Formulare mit sehr umfangreichen Formulierungshilfen kann es sinnvoll sein, spezielle Informationen in den Bericht zu schreiben.
Durch das Formular Ressourcen / Fähigkeiten wird die aktivierende Pflege und die Einbeziehung des Patienten besonders gut sichtbar. Neben der eigentlichen Planung kann in den Formularen zur Tagesstruktur der zeitliche Verlauf aus Sicht des Bewohners verdeutlicht werden.


Ressourcen / Fähigkeiten

Das Ressourcen / Fähigkeiten-Blatt dient einer separaten Erfassung von problem- bezogenen Ressourcen einer Person. Das hat den Vorteil, dass die Ressourcen nur einmal ausführlich beschrieben werden. Danach erfolgt ihre Zuordnung anhand von Nummern zu den Items und den Maßnahmen. Das ist zeitsparend und kann zudem als Indikator genutzt werden. Wenn sich die eingetragenen Nummern verändern, so weiß jeder, dass der Zustand einer Person sich ebenfalls verändert hat.


Pflegeprozess AEDL

Das Formular Pflegeprozess ist nach dem PDCA-Zyklus strukturiert. Zunächst erfolgt die Planungsphase (P = engl. Plan) mit der Beschreibung des Ist- Zustandes (umfasst Pflege­probleme und Ressourcen). Danach formulieren Sie Pflegeziele aus, die in Fern- und Nahziele einge­teilt werden können.


Pflegeplanung / Planungshilfe

Das Formular Pflegeplanung / Pla­nungshilfe eignet sich besonders gut für Bewohner/innen mit Pflegestufe 0 bis 2. Sie finden bei Pflegeproble­men / Ressourcen, Pflegezielen und Pflegemaßnahmen Formulierungen, die die Erstellung einer Pflegepla­nung erleichtern. Die vorgegebenen Formulierungen können Sie jederzeit um weitere individuelle Informatio­nen ergänzen. Auf der Vorderseite des Formulars befinden sich zwei Schwerpunkte:

  • Pflegen und Kleiden (AEDL`s 4 und 7) sowie
  • Ernähren (AEDL 5).

Auf der Rückseite des Formulars befinden sich drei Schwerpunkte:

  • Vitalfunktionen (AEDL 3),
  • Ausscheiden (AEDL 6) und
  • Bewegen (AEDL 2).

Tagesstruktur / Maßnahmenplan

In der Tagesstruktur (auch Maßnahmenplan genannt) können Sie die zu erbringenden Pflegemaßnahmen untereinander in der zeitlichen Reihenfolge der Erbringung festhalten. Das empfiehlt das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (2007) und es bietet folgende Vorteile: Der separate Maßnahmenplan, auch Tagesstruktur genannt, wirkt so übersichtlicher. Er wird interprofessionell erstellt, damit alle geplanten Maßnahmen bei einem/einer Bewohner/in einer Gesamtübersicht entnommen werden können. Das erleichtert auch die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern/innen. Damit ist es z.B. möglich, nach einem struktu­rierten Tagesplan zu arbeiten, ohne jedesmal jemanden fragen zu müssen, was als Nächstes zu tun ist.
Die Tagesstruktur bzw. der Maßnahmenplan ist interdisziplinär / berufsüber­greifend zu erstellen. Es ist im Sinne des Qualitätsmanagements vorher genau zu klären, welche Leistung mit welcher Qualifikation zu erbringen ist bzw. wer dafür zuständig ist.


Kontrakturenprophylaxe

Die Kontrakturenprophylaxe ist im Pflegealltag fest verankert, da Versteifungen von Gelenken zum einen die Lebensqualität der Bewohner/innen mindern und zum anderen die Pflege erschweren. Der MDK spricht bei Kontrakturen auch von Sekundärerkrankungen, die durch entsprechende Maßnahmen vermieden werden können.
Gemäß der Pflege-Transparenzvereinbarung (stationär) haben die Heime nachzuweisen, dass individuell das Kontrakturrisiko erfasst und entspre­chende prophylaktische Maßnahmen durchgeführt werden. Beides können Sie anhand des Formulars Prophylaxe / Kontrakturen belegen.
Das Formular Prophylaxe / Kontrakturen vereint folgende Elemente der Pflegeplanung: Bestandteile der Pflegeanamnese und Planung von Maßnahmen. Es ist als eine Ergänzung der bestehenden Pflegeplanung zu sehen. Es kann von einem Physiotherapeuten oder einer Pflegefach­kraft erstellt werden.


Pflegeanamnese Planung (1-6) und (7-13)

Die zwei Formulare Pflegeanamnese / Planung sind nach den 13 AEDL’s gegliedert. Das erste Formular beinhaltet die AEDL‘s 1 bis 6 und das zweite die AEDL’s 7 bis 13.
Durch das Zusammenfügen der Elemente Anamnese und Planung werden medizinisch-pflegerische Informationen gebündelt abgebildet, so dass der Pflegebedarf direkt ersichtlich wird. Die Pflegeziele bilden dabei das Binde­glied zwischen der Einschätzung und den geplanten Maßnahmen.



↑ nach oben