Druck

DOKU.in.Form-Konzept – Pflegeprozess (H.i.F/2) -optional-

DOKU.in.Form integriert das Konzept HEIM.in.Form

Diese Variante der Dokumentation kann helfen, den Dokumentations­aufwand zu reduzieren:

  • Weniger Schreibaufwand
  • Mehr Qualität
  • Bessere Übersicht
  • Mehr Formulierungshilfen
  • Mehr Bewohnerorientierung
  • Vernetzte Information

Die vernetzte Dokumentation gliedert sich in Basis- und Zusatzelemente. Zu den Basiselementen gehören das Stammblatt I und II, die Biografie I und II, das Medikamentenblatt, die Ärztliche Verordnung, der Basis-Status, die Status-Planungs-Bögen, das Ressourcen-Fähigkeiten-Blatt, die Tages­struktur und der Leistungsnachweis. Zu den Zusatzelementen zählen die Wunddokumentation, spezielle Assessment-Bögen und begleitend geführte Protokolle, wie z.B. das Trinkprotokoll oder der Bilanzierungsbogen.
Die Vernetzung der Informationen erfolgt über Querverweise.


AEDL 5.2

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. hält die Diätvorschriften ein.
  • Bew. kauft sich Nahrungsmittel für den täglichen Bedarf ein.
  • Bew. bereitet sich einfache Mahlzeiten zu.
  • Art der Mahlzeiten

AEDL 6.1

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. benutzt rechtzeitig  die Toilette / den Toilettenstuhl und nimmt den Harn-/ Stuhldrang wahr.
  • Bew. wäscht sich den Intimbereich vorne und hinten bzw. macht den Intimbereich vorne / hinten sauber.

AEDL 6.2

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. erhält regelmäßig Einmalkatheteri­sierungen.
  • Bew. benötigt Abführmittel / -methode.
  • Bew. hat einen künstlichen Darmausgang, der regelmäßig versorgt wird.
  • Lokalisation
  • Bew. hat einen suprapubischen / transurethralen Dauerkatheter, der regelmäßig versorgt wird.

AEDL 7.1

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. kleidet den Oberkörper  an und  aus.
  • Bew. kleidet den Unterkörper an und aus.
  • Bew. richtet die Bekleidung nach einem Toilettengang.

AEDL 8.1

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. nimmt tagsüber Ruhepausen wahr.
  • Bew. schläft problemlos ein bzw. durch.
  • Bew. irrt nachts umher bzw. weist nächt­liche Unruhe auf. Umkehr des Tag-/ Nacht­rhythmus.

AEDL 9.1

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. gestaltet bewusst den Tagesablauf und passt diesen gegebenenfalls an Veränderungen an.
  • Bew. geht Interessen, Hobbys und / oder anderen Beschäftigungen nach.
  • Bew. nimmt an kulturellen, religiösen, sportlichen und sonstigen Veranstal­tungen teil.

AEDL 10.1

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. verweigert Unterstützung während der
  • - Intimpflege
    - Toilettengänge.

  • Bew. sucht Kontakte zu dem anderen Geschlecht und sehnt sich nach einer neuen Beziehung.

AEDL 11.1

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. trifft Entscheidungen im Alltagsleben, z.B. bei der Planung und Durchführung von Alltagshandlungen.
  • Bew. ist örtlich orientiert und sucht Orte gezielt auf, z.B. um sich bei/m Friseur/in die Haare schneiden zu lassen.
  • Bew. ist zeitlich orientiert und bringt ihre / seine Lebensabschnitte in eine sinnvolle zeitliche Abfolge.
  • Bew. führt mehrschrittige Alltagshandlungen in einer sinnvollen Reihenfolge durch.

AEDL 11.2

Bezogen auf die AEDL´s werden in diesem Formular folgende Aspekte betrachtet:

  • Bew. erhält und nimmt die verordneten Medikamente adäquat und regelmäßig ein.
  • Bew. bestellt Medikamente.
  • Bew. erhält verordnete Injektion/en.
  • Bei dem Bew. wird der intravenöse Zugang versorgt.
  • Bew. weist Wunde/n auf, so dass Verbandswechsel nach ärztlicher Verordnung
    durchgeführt werden.


↑ nach oben